Drei

Österreich gilt europaweit als ein interessanter Markt für Mobilfunkanbieter. Das Land fungiert quasi als Testgebiet und die Einwohner profitieren davon, dass attraktive Tarife und eine hervorragende Infrastruktur geboten werden. Vor allem in den Großstädten ist die Netzabdeckung für das mobile Breitbandinternet enorm hoch. Dafür hat unter anderem das Unternehmen 3 Sorge getragen. Die hinter dem Unternehmen befindliche Philosophie erklärt gut, warum dies der Fall ist. Die mobile Kommunikation ist kein Luxusgut, sondern Alltag. Deshalb sollen Bedingungen geschaffen werden, die sich ein jeder Verbraucher leisten kann.

Die Anfänge in Österreich

Die Hutchison Drei Austria GmbH ist ein Tochterunternehmen der Hutchison Whampoa Limited, welche in Hongkong ansässig ist. Im Mai 2003 war es in Österreich soweit. Verbraucher konnten erstmals auf die Dienste von 3 zurückgreifen. Schnell wurden die Unterschiede zu anderen Mobilfunkanbietern klar. Die Marke trat damals als reiner UMTS-Anbieter auf. An dieser Einstellung hat sich nichts großartig geändert. Das 3-Netz basiert auf UMTS, HSDPA und in Zukunft auf LTE. Dort, wo die Netzabdeckung nicht gewährleistet werden kann, wird mit GSM, GPRS sowie EDGE „geroamt“. Auf diese Art und Weise soll die digitale Welt schneller und bequemer erreicht werden. Der Fokus des Unternehmens liegt weniger auf der Sprachtelefonie als auf den Diensten um die Sprachtelefonie herum. Der Trend der Smartphones spielte dem Unternehmen genau in die Karten.

Die Übernahme von Orange

Doch auch in letzter Vergangenheit sorgte das Unternehmen für große Schlagzeilen. Mit großem Interesse verfolgte die Öffentlichkeit, dass der viergrößte Mobilfunkanbieter den drittgrößten schlucken will. Die Prozedur war äußerst zäh und hielt mehrere Monate an. Auch das Kartellamt trug einen gewichtigen Anteil dazu bei. Schlussendlich übernahm die Hutchison Drei Austria GmbH Orange Austria. Der Preis dafür lag bei 1,3 Milliarden Euro, wobei sich die A1 Telekom Austria ebenfalls mit 390 Millionen Euro beteiligte und sich somit ausgewählte Bereiche sicherte. Orange Austria und der dazugehörige Ableger Yesss zählten 2,2 Millionen Kunden.

Drei steht für ein ausgezeichnetes Netz

Doch nicht nur in Sachen mobiles Internet ist 3 der Konkurrenz voraus. Sehr interessant ist, dass dieses Unternehmen das beste Netz in Österreich bietet. Das Fachmagazin „connect“ untersucht regelmäßig die Qualität der Mobilfunknetze im deutschsprachigen Raum. Dabei schnitt 3 als bestes ab und das mehrere Jahre hintereinander. Das sogenannte MegaNetz brilliert in hervorragender Qualität und einer enorm hohen Abdeckung. 94 % der Landesfläche können mit mobilem Breitbankinternet versorgt werden. Dadurch ermöglichen sich auch Dienste wie 3MobileTV. Ebenfalls bemerkenswert ist der Fakt, dass HD-Sprachtelefonie möglich ist. Seit dem Jahr 2011 wird dieser Dienst allen Kunden von 3 geboten.

Der Marktanteil von 3 in Österreich

Der Markt in Österreich ist ein hart umkämpftes Terrain. Deshalb werden jedes Jahr mit Spannung die Kundenzahlen und die entsprechenden Anteile am Markt erwartet. Für 2013 dürfte 3 einen enormen Sprung machen. Bedingt durch die Übernahme ist nun 3 der drittgrößte Mobilfunkanbieter in Österreich. Aufgerundet 3,4 Millionen Kunden werden in der Alpenrepublik versorgt. Doch auch in den Jahren davor gab es stets eine Steigerung. Lag der Marktanteil 2005 noch bei 3,15 Prozent, ist dieser 2012 bei 12,6 Prozent angekommen.

Kontakt